Nur weil ein Mann meint, Gott spielen zu müssen: Rose Ausländers „Damit kein Licht uns liebe“ – so aktuell wie nie!

Zur Situation der Menschen in der Ukraine fällt mir ein Gedicht von Rose Ausländer ein:

Damit kein Licht uns liebe

Sie kamen
mit scharfen Fahnen und Pistolen 
schossen alle Sterne und den Mond ab
damit kein Licht uns bliebe
damit kein Licht uns liebe

Da begruben wir die Sonne
Es war eine unendliche Sonnenfinsternis


Wie bezeichnend: Rose Ausländer, geboren 1901 in Czernowitz, West-Ukraine, damals Österreich-Ungarn.

PS Noch wenigen Wochen hätte ich es nicht für möglich gehalten, was da vor den Augen der Weltöffentlichkeit geschieht.

Nur weil EIN Mann glaubt, Gott spielen zu müssen …
Nur weil ein MANN glaubt, Gott spielen zu müssen …

Trotz aller Sinnlosigkeit gibt leider jeder Halb-Satz einen so tragischen Sinn.

Die Wahrheit ist: Der Mensch ist kein Mann, sondern er ist Mann-Frau.
Wenn er nur Mann ist, dann ist er eigentlich kein Mensch.

Nach außen hin ist der Mann ein Mensch
Nach außen hin ist die Frau ein Mensch.

Eigentlich aber sind beide nur Mensch, wenn sie Mann-Frau sind, denn der Mensch ist so angelegt, er wurde geschaffen als Mann-Frau.
Die fatale Übersetzung der Schöpfungsgeschichte durch Luther lautete: Und Gott schuf sie, einen Mann und eine Frau.

Das aber steht so nicht im Original, da fehlt das „und“: Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, und er ist eben nicht Herr Gott oder Frau Gott, sondern er ist Mann-Frau oder männlich-weiblich. So ist Gott, so ist der Mensch.

Dass fast das ganze Abendland, wenn an Gott gedacht wird, an einen Mann denkt, das hat die Kirche installiert in die Köpfe der Menschen. 

Auch dass wir unterscheiden in Monotheismus und Polytheismus, das ist eine Installation der Kirchen, welche die Religionswissenschaft übernommen hat, denn auch das Christentum ist polytheistisch. Wenn die Menschen sehen würden, was allein die Erzengel – zur Zeit ganz besonders – für die Menschen leisten, würde es auch hochachtungsvoll von Göttern sprechen, natürlich im Bewusstsein der Bedeutung Christi, aber der Himmel wäre nicht so schrecklich entleert, was er eben in Wirklichkeit nicht ist.

Für die Erde würde Obiges – der Mensch als männlich-weibliches Wesen – im Extrem bedeuten, dass Menschen, die sich nur männlich aufführen oder nur weiblich, keine Menschen sind.
Aber gedanklich möchte das niemand wirklich durchdenken. Das Ergebnis wäre eine Entvölkerung der Erde von Menschen oder anders ausgedrückt gäbe es drei Kategorien von menschenartigen Lebewesen: Es gäbe Männer, Frauen und Menschen.

Wenn ich von dem, der Gott spielt, also Putin, spreche, dann IST er in diesem Sinne weder Gott noch Mensch. Das aber würde alle aufbringen gegen mich, die für Putin menschliches Gedankengut in die Waagschale werfen.

Die Wahrheit ist ja: Er ist weder Gott noch Mann oder Frau.

Denn ein wirklicher Mann ist in Wahrheit auch Frau.

Für mich spielt er eine Rolle, die ich mit den Worten einer von mir geschätzten Frau ausdrücke: Der letzte Walzer des Tyrannen.

Vielleicht ist es der letzte Walzer des letzten Tyrannen, weil der Menschheit die Augen aufgehen und sie kapiert, was Männer dieses Schlages anrichten.

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter Bibel, Fülle des Lebens, Gedicht, geistige Welt, Mann und Frau, Religion, Weiblichkeit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s