Schlagwort-Archive: Ouroboros

Lernen wir Vertrauen! Eduard Mörikes Herbst-Perle „Septembermorgen“: Im Nebel ruhet noch die Welt …

SeptemberMorgen Im Nebel ruhet noch die Welt, Noch träumen Wald und Wiesen: Bald siehst du, wenn der Schleier fällt, Den blauen Himmel unverstellt, Herbstkräftig die gedämpfte Welt In warmem Golde fließen. 23 Jahre war Mörike alt, als er dieses Gedicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter über unsere Seele, Fülle des Lebens, Gedicht, Natur, Symbol als Wirklichkeit | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

… Und im Abgrund wohnt die Wahrheit. – Schillers „Spruch des Konfuzius“: nur scheinbar konfus.

Der Spruch des Konfuzius ist ein Plädoyer Friedrich Schillers gegen alle künstliche Selbstbeschränkung aus Bequemlichkeit, gegen alles Festzurren auf einem einzigen Interpretationsmuster, das auf alles angewandt wird, ein Plädoyer gegen alles nur Linke, gegen alles nur Rechte, auch gegen die, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter über unsere Seele, Fülle des Lebens, Gedicht, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

„Alle Schulden sind abgetragen.“ – Ein neues Bewusstein für die Menschheit: Goethes Märchen von der schönen Lilie und der grünen Schlange.

In Goethes Märchen von der schönen Lilie und der grünen Schlange entsteht ein Tempel, ein neues Bewusstsein, eine österliche Nahrung für unsere Seele, wenn wir wollen. „Ich mag gern mit dir in das folgende Jahrtausend hinüberleben“, sagt die zu einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fülle des Lebens, geistige Welt, Liebe, Literatur, Mann und Frau, Märchen, Mythologie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen