Schlagwort-Archive: Max Frisch

Wenn Sterne Wellen der Liebe lenken! – Über Friedrich Hebbels „Das Heiligste“.

In den letzten Tagen habe ich mich für einen Blog-Artikel mit der ZDF-Sendung Make Love auseinandergesetzt und den Videos der Moderatorin und Sexologin Ann-Merlene Henning. Unter diesen findet sich einer zum Thema Mein Partner ist immer so leise im Bett! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter über unsere Seele, Fülle des Lebens, Gedicht, geistige Welt, Liebe, Literatur, Mann und Frau, Seelenpartner | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Wie eines Kristalles Tiefe“ – Über das Wagnis der Liebe in Rainer Maria Rilkes „Die Liebende“

Selten hat man nach dem Lesen eines Gedichtes von Rainer Maria Rilke das Gefühl, man habe es wirklich erfasst. Oft lässt es einen in einem eigenartigen Schwebezustand zurück. Von einem solchen ist in diesem Gedicht die Rede und zwar an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fülle des Lebens, Gedicht, Liebe, Mann und Frau | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Max Frischs Credo in seinem Tagebuch 1946-1949: „Du sollst Dir kein Bildnis machen!“

Ich habe den Beginn von Kafkas Roman Der Prozess als einen der berühmtesten Romananfänge der Weltliteratur bezeichnet. Die erste Seite von Max Frischs Roman Stiller mag dem nur wenig nachstehen – und köstlich zu lesen ist sie ohnehin; zumindest auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel, Fülle des Lebens, Liebe | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen